Was ist Website as a Service

Website as a Service ist ein relativ neues Modell. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen hier einen Überblick geben, was Website as a Service (WaaS) ist und wie Sie davon profitieren können.

Die Kosten und der damit verbundene Risikofaktor

Wenn Sie ein Webprojekt beginnen, werden Sie in der Regel aufgefordert, 50 % der Projektkosten im Voraus und 50 % der Projektkosten bei der endgültigen Lieferung, d.h. innerhalb von 120 Tagen, aufzubringen. Selbst bei einfacheren Projekten kann die anfängliche Vorauszahlung zwischen 5.000€ und 9.000€ liegen. Abgesehen von den Vorabkosten besteht auch das Risiko, dass Ihr Anbieter seine Leistung nicht oder nicht rechtzeitig erbringt.

Wenn Sie sich für Website as a Service (WaaS) entscheiden, liegt der anfängliche Kostenaufwand bei ca. 2.000€ und wenn Ihr Webprojekt live ist, haben Sie weniger als 5.000€ ausgegeben. Der laufende Servicevertrag garantiert Ihnen, dass Ihr Anbieter sich bemüht, Sie über einen langen Zeitraum als Kunden zu behalten und Ihr Webprojekt zu warten.

Ihr Webprojekt hat kein Startdatum und kein Enddatum

Ihr Webprojekt wird natürlich live gehen, aber dieses Go-Live-Datum ist keineswegs der Anfang und schon gar nicht das Ende Ihres Webprojekts. Wenn Sie neue Ideen, neue Marketingbotschaften, neue Kundenreferenzen, Produkt- oder Service-Updates haben, werden sie alle ihren Weg in Ihr Webprojekt finden. Das ist das Wesen einer Dienstleistung, sie hört erst auf, wenn Sie beschließen, sie zu beenden.

Sie werden stolz auf Ihr Webprojekt sein

Nur sehr wenige Unternehmen bekommen ihr Design oder ihre Botschaft auf Anhieb hin. Wenn Sie sich für einen Service entscheiden, haben Sie die Garantie, dass Sie auf Ihr Webprojekt stolz sein können, ohne unter Zeit- oder Kostendruck zu stehen, wenn Sie Ihre Meinung über das Design oder den Inhalt des Webprojekts ändern.

Ihr Webprojekt kann sich weiterentwickeln und mit Ihrem Unternehmen wachsen

Ihre Webseite wird nie veraltet sein oder altmodisch aussehen. Wann immer Sie kleine oder große Änderungen in Ihrem Unternehmen vornehmen, wird Ihre Webseite dies widerspiegeln. Was immer Sie intern mit Ihren Mitarbeitern teilen, teilen Sie auch mit Ihrem Online-Publikum.

Ihre Webseite mag anfangs nur ein paar hundert Besucher haben, aber wenn Ihr Publikum auf ein paar Tausend pro Monat anwächst, garantiert Ihnen der Service, dass alle Ihre Kunden das gleiche Online-Erlebnis haben. Sie müssen nicht mehr extra bezahlen, wenn Ihr Traffic wächst, und Sie müssen auch nicht die Netzwerkkapazität erhöhen oder Ihre Technologieplattform ändern, wenn der Traffic steigt. Alles Dinge, die sehr häufig vorkommen, wenn Sie ein Webprojekt als einmalige Aufgabe angehen.

Immer auf dem Laufenden mit Ihren Verkaufs- und Marketingbotschaften

Das Modell Website as a Service garantiert eine aktualisierte Webseite mit Ihren Marketingbotschaften. Jeder, der mit Ihrem Unternehmen in Kontakt kommt, wird Ihre Webseite fast unmittelbar danach überprüfen. Wenn die Verkaufs- oder Marketingbotschaften auf Ihrer Webseite nicht mit den Verkaufs- und Marketingbotschaften in anderen Online- oder Offline-Kanälen übereinstimmen, haben Sie wahrscheinlich einen potenziellen Neukunden verloren.

Immer auf dem neuesten Stand, was die verwendeten Technologien betrifft

Moderne Webtechnologien und Entwicklungstools haben die Tendenz, sich zu verändern. Das ‚as a service‘-Modell versichert Ihnen, dass sich die vom Dienst verwendeten Technologien mit der Einführung neuer, aktuellerer Entwicklungstools weiterentwickeln werden.

Ein Service, der nicht auf dem neuesten Stand ist, wird erleben, dass Kunden in Scharen abwandern und sich schnell anpassen. Der Technologiewechsel wird Sie nichts kosten, wenn Sie bei dem Dienst bleiben.

Zugang zu einem Pool von Designern und Entwicklern

Freiberufler sind in der Regel spezialisiert – sie sind entweder gute Designer oder gute Entwickler, selten beides. Das würde bedeuten, dass Sie 2 Freiberufler brauchen, um das Projekt effektiv durchzuführen. Webagenturen sind marketing- und designorientiert und haben einen kleinen Stab von Entwicklern im Haus. Einige von ihnen lagern die Entwicklung des Webprojekts aus, so dass Sie kaum Einblicke in das gesamte Projekt und die für Ihr Projekt verwendeten Entwicklungstools erhalten.

Mit Webseiten as a Service (WaaS) haben Sie Zugang zu einem Pool von Designern und Webentwicklern, und das auf einer permanenten Basis. Ein Dienstleistungsunternehmen verfügt über Webentwickler, die auf mobiles Design, mobile Entwicklung, UI-Design, Zahlungs-Gateways und vieles mehr spezialisiert sind. Sie sind nicht mehr von einer oder zwei Personen abhängig, die Ihr Webprojekt durchführen.

Hosting, Domain-Einstellungen, Wartung und Betriebszeit

Stellen Sie sicher, dass Sie Eigentümer Ihrer Domain sind und dass Sie jederzeit Zugang zu dieser Domain haben. Es ist Ihr Kapital und Sie sollten der Eigentümer dieses Kapitals sein. Alle anderen Elemente Ihrer Webseite wie Hosting, Domain-Einrichtung und Wartung können oder sollten sogar ausgelagert werden.

Freiberufler haben es hier sehr schwer, und selbst Webagenturen tun sich schwer, Ihnen die richtigen Antworten und den richtigen Service zu bieten. Domain-Registrierungsstellen kümmern sich nicht darum, sie wollen Ihnen mehr Dienstleistungen verkaufen, anstatt Sie besser zu bedienen. Bei einem ‚as a service‘-Modell ist dies standardmäßig Teil des Dienstes und verursacht keine zusätzlichen Kosten für den Dienst. Wenn der Dienst ausfällt, wird er innerhalb von Minuten wiederhergestellt. Wenn Ihre selbst verwaltete Webseite ausfällt oder gehackt wird, kann es sein, dass sie nie wiederhergestellt wird.

Kundenbetreuung

Ihre Webseite ist schließlich ein Haufen Code, und manchmal hat er Bugs oder geht kaputt. Vielleicht nicht ganz, aber bestimmte Funktionen können Fehler auf Ihrer Webseite verursachen. Natürlich steht Ihr Ruf als Unternehmen auf dem Spiel. Was jetzt?

Freiberufler können Ihnen helfen, aber Sie müssen verhandeln und bezahlen. Ihre Web-Agentur kann Ihnen helfen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Fehler akzeptiert, ist minimal – daher kann das Verhandeln und Bezahlen ein lästiger Prozess sein. Im besten Fall haben Sie einen Dienstleistungsvertrag, rufen den Auftragnehmer an und die Reparatur kann durchgeführt werden.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen, denn selbst im letzteren Fall kann es einige Zeit dauern und zusätzliche Zahlungen erfordern, bis die Reparatur abgeschlossen ist. Bei einem ‚as a Service‘-Modell reichen Sie einfach ein Ticket beim Helpdesk ein und Ihr Problem wird innerhalb weniger Stunden behoben, und zwar im Rahmen Ihres Servicevertrags, ohne dass Sie Fragen stellen müssen. Und Sie chatten, mailen oder sprechen mit Menschen, die sich sofort mit Ihrer Frage befassen können.