Skip to main content
Allgemein

Was ist eine Landingpage?

By Mai 25th, 2022No Comments

Wenn Sie nach einem Begriff in Google suchen, wollen Sie gezielt Informationen nur zu diesem Thema haben, richtig? Wir nehmen nun an wir geben “Website betreuen lassen” in Google ein. Wir werden direkt auf eine Seite verwiesen, auf der wir gezielt Informationen zum Thema Websitebetreuung finden. Diese Zielseite – vermehrt Landingpage gennant – vereinfacht den Nutzer somit die Suche, versorgt ihn exakt mit den Informationen, die gewünscht sind und verstärkt sein Interesse. Landingpages helfen den Nutzer somit mit geringem Aufwand gezielte Informationen zu erhalten. In Folge dessen wird der Nutzer zu einer gezielten Aktion bewegt. Diese Aktion, welche auch Conversion genannt wird, stellt das Ziel für Website-Betreiber einer Landingpage dar.

Conversionrate: Prozentsatz aller Klicks, die zu einer Benutzeraktion wie beispielsweise das Ausfüllen eines Formulars, Kauf eines Produkts etc. führt.

Junger Mann im Hemd arbeitet mit Maus und Tastatur an einer Landingpage
Eine Landingpage zu erstellen sollte als Priorität behandelt werden.

Landing Pages unterscheiden sich von anderen Webseiten dadurch, dass sie in einem bestimmten Moment einem bestimmten Zweck für ein Zielpublikum dienen. Im Normalfall ermutigen Landingpages ihre Nutzer nur eine einzige Handlung auszuführen. Dies ist deshalb zielführend, da je mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen, desto schwieriger ist es für den potenziellen Kunden, eine Entscheidung zu treffen und zu handeln. Gibt es zu viel Auswahl kann es schnell zu Überforderung kommen, und der Prozess wird beendet.

Wir können dieses Prinzip „Paradoxon der Wahl“ mit einem Kuchenbuffet vergleichen. Stellen Sie sich vor sie haben 100 Kuchen bei einem Buffet zur Auswahl. Sie sind überwältigt und können sich nicht entscheiden. Stehen Ihnen jedoch doch nur 2 Kuchen zur Auswahl, fällt ihnen die Entscheidung leicht. (Hier würden wir wohl einfach beide Kuchen nehmen.) 

Ein Kuchen mit Erdbeeren auf einer Schieferplatte
Das Paradoxon der Wahl ist auch bei der Erstellung von Landingpages von großer Bedeutung.

Aus der Sicht des Nutzers bringt eine Landingpage somit folgende Vorteile mit:

  • Exakten Informationsgehalt abgestimmt auf persönliche Bedürfnisse
  • Kauf von geeigneten Produkten
  • Erhalt einer Dienstleistung 

Arten von Landingpages

1. Click-through Landingpages

Die zentralen Elemente von Click-through Zielseiten sind Buttons, die direkt auf die Seite weiterleiten, wo die gewünschte Aktion auszuführen ist. Häufig findet man diese Seite auf E-Commerce-Webseiten, beziehungsweise im Allgemeinen auf Webseiten, die auf sofortige Verkäufe abzielen. 

2. Landingpages zur Lead-Generierung

“Lead Capture” Seiten konzentrieren sich primär auf Daten und Informationen von Kunden. Hier werden oft Daten wie Namen und E-Mail Adressen im Gegenzug für eine Dienstleistung oder ein Produkt erfragt und in weiterer Folge gezielt für Marketingmaßnahmen genutzt. Durch das erweiterte Abfragen nach Altersgruppen oder Berufsbezeichnung können Marketingaktivitäten gezielt auf die prominente Personengruppe abgestimmt werden und so effizienter gestaltet werden. Möchte man seine Zielgruppe also besser verstehen, um potenzielle Kunden besser ansprechen zu können, sollte man Landingpages mit Datenabfrage in die Unternehmenswebseite einbauen. 

Wie gelangt man auf eine Landingpage?

1. Suchmaschine

Wie bereits erwähnt, werden Nutzer durch Suchmaschinen oft auf Landingpages verwiesen, die gezielt deren gesuchten Informationen enthalten. Um möglichst weit oben gelistet zu werden ist es deshalb wichtig, die Landingpages gezielt auf die Suchanfrage anzupassen und keyword-optimiert zu arbeiten. 

2. Werbeanzeigen

Werbeanzeigen wie Banner-  oder AdWords Anzeigen können kostenpflichtig erworben werden, um mehr potenzielle Kunde auf die Webseite aufmerksam zu machen. Hierbei können jedoch versteckte Kosten für den Webseitenbetreiber anfallen, weshalb eine gründliche Kostenaufstellung mit resultierender Effizienz der Kampagne durchgeführt werden sollte. 

3. E-Mail Marketing

Hier werden gezielt Links zur gewünschten Landingpage per E-Mail zugesendet und somit versucht, mehr Traffic zu generieren und eine höhere Popularität zu erreichen. 

4. Social Media

Social Media ist ein immer wichtiger werdender Bestandteil und nicht mehr von Marketingaktivitäten wegzudenken. Durch den enormen Aufschwung an sozialen Netzwerken, erreicht man durch aktive Social Media Nutzung immer mehr Menschen. Es bietet sich die Möglichkeit durch Verlinkung zu Landingpages auf soziale Medien gezielt seine Zielgruppe zu erreichen und eine schnellere Aktion des potenziellen Kunden einzuleiten. Die Verknüpfung mit dem Social Media Konto liefert durch detaillierte und laufende Analysen wichtige Daten zur Zielgruppe.

Eine Hand die ein iPhone hält aus dem Sprechblasen herauskommen
Social Media ist ein integraler Bestandteil von modernen Marketingaktivitäten.

5. Offline Werbung

Zu Offline Werbung zählt neben traditionellen Printmedien wie Bücher, Werbeplakate, Zeitschriften und Flyer auch Fernsehen und Radio. Schon 2019 haben digitale Werbeausgaben die Kosten für traditionelle Werbemaßnahmen überstiegen, und der Trend steigt stetig an. Um einen höheren Return of Investment (ROI) zu erreichen, ist es jedoch sinnvoll weiterhin Online- und Offline-Medien in Kombination zu nutzen. Durch verschiedene Medien erreicht man andere Zielgruppen. So wurde in einer Studie des International Journal of Advertisment herausgefunden, dass eine Marke ihren Bekanntheitsgrad steigern kann, indem sie Offline Werbung verwendet um ein größeres Online Publikum zu erreichen. Um Offline Werbung zu digitalisieren nutzen viele Unternehmen QR-Codes. 

Elemente einer Landingpage

1. Headline und Subheadline

Das erste auf dass ein Nutzer in den ersten Sekunden Acht gibt, sind Überschriften. Bei Landingpages ist es von großer Bedeutung diese simpel und strukturiert zu halten. Die Kernfunktion von Überschriften besteht darin Neugier zu wecken ohne zu Verwirren, um das endgültige Ziel – eine Conversion – zu erreichen. Im Anfangsstadium dienen diese lediglich dazu den Nutzer zum Lesen des ersten Satzes zu bewegen und daraufhin immer größer werdendes Interesse zu wecken. 

Werden Untertitel – Subheadings – verwendet, unterstützen diese den Haupttitel und verdeutlichen den Nutzen des Angebots noch weiter. Hier werden genaue Schritte oder weitere Vorgehensweisen kurz detailliert erklärt. Durch das Heranziehen von Subheadings kann der Haupttitel noch kürzer gehalten werden, und so eine übersichtliche Struktur, die auf einfache Weise Informationen vermitteln soll, gewährleisten werden. 

Wichtig ist, sich immer in die Situation des Lesers hineinversetzen, um zu wissen auf was man Wert legen soll:

Nehmen wir an Sie wollen Ihre Webseite auf den neuesten Stand bringen lassen. Sie wollen sich um nichts kümmern müssen, eine hochmoderne Webseite vorzeigen, um mehr Kunden an Land zu ziehen, kennen sich in diesem Bereich jedoch absolut nicht aus. Wenn Sie sich nun im Internet schlau machen und beispielsweise “Webseitenbetreuung” in eine Suchmaschine eingeben, dann wollen Sie die relevanten Informationen knapp auf einer Seite dargestellt haben, um nicht Stunden mit der Suche zu verbringen. Sie fühlen sich durch eine kurze Überschrift und simplen erklärenden Unterüberschriften gut informiert und sind nicht von dominanten Menüleisten und viel Text überfordert. Haben Sie in ca. 5 Sekunden die Kernaussage der Seite verstanden, hat der Betreiber der Landingpage vieles richtig gemacht. 

Zusammenfassend kann man festhalten, je minimalistischer und prägnanter Überschriften aufgebaut sind, desto angenehmer für den Leser und desto schneller erfolgt eine gewünschte Conversion. 

2. Keywords

In Ergänzung zum ersten Punkt, sollten bei Möglichkeit vor allem auch Überschriften relevante Keywords enthalten. Wieso? Und was sind Keywords?

Keywords, SEO-Keywords oder Schlüsselwörter genannt, sind Suchbegriffe, die bei Suchmaschinen von Nutzern eingegeben werden, um die gewünschten Informationen zu finden, Aufgaben zu lösen oder relevante Seiten zu finden. 

Suchmaschinenoptimierung und Content Design gehen immer mehr Hand in Hand einher. Ohne den einen Part, kann der andere nur schwer erfolgreich sein. Deshalb sollte man sich zumindest SEO (Search Engine Optimization) Basiswissen aneignen, um erfolgreiche Landingpages zu erstellen. Suchmaschinenoptimierung sorgt dafür, dass Nutzer eine Webseite überhaupt finden. Der Erfolg bringt dabei nachhaltige Effekte mit sich und ist kosteneffizienter als hochpreisige Werbeschaltungen. Durch die Verwendung wertvoller Stichwörter werden die Webseiten durch die optimierten Inhalte weiter oben gelistet und somit ein deutlichen Anstieg der Besucherzahl ermöglicht. 

Zudem steigert sich durch professionelle Anwendung von SEO der Bekanntheitsgrad einer Marke. Dies zieht wiederum weitere positive Effekte mich sich, da ein höherer Bekanntheitsgrad mit Vertrauen in eine Marke gekoppelt ist. 

3. Social Proofing

Bezüglich Vertrauen der Nutzer sollten man auf Zertifizierungen und Kundenbewertung ein großes Augenmerk legen. Da wir gerne den besten Outcome mit den geringsten Aufwand erreichen, ist das Prinzip des Sozialen Beweises (Social Proofing) von großer Bedeutung. Nutzer verlassen sich auf das Urteil anderer und neigen somit eher zu einer Kaufentscheidung. 

Dieser soziale Beweis kann durch Kundenbewertungen und Kundenzähler, Zertifizierungen und Auszeichnungen erreicht werden.

Kundenbewertungen und Kundenzähler

Glaubwürdige Kundenbewertungen vermitteln den Nutzer ein gutes Gefühl. Diese Referenzen sollten für den Nutzer nachvollziehbar sein, indem man weiß welche Person und aus welcher Berufung diese Referenz abgegeben wurde. Echte Namensnennung schmälern hier Zweifel des Kunden und steigern somit die Vertrauenswürdigkeit der Marke. Eine herausragende Kundenreferenz oder Kundenbewertung mit 5 von 5 Sternen von einem Mechaniker-Betrieb für ein neues Pflege-Haarshampoo wirkt wohl weniger überzeugend, als eine Referenz von einem Friseursalon.

Testimonials beschreiben in der Werbung die Fürsprache für ein Produkt / Dienstleistung / Institution, die der Zielgruppe bekannt ist.

Testimonials unterstreichen diesen Effekt noch einmal um ein Vielfaches und sind aufgrund deren Glaubwürdigkeit in der Werbebranche weit verbreitet. Die richtige Wahl der Testimonials ist hier essenziell. 

Weiters vermittelt das Aufzeigen eines großen Kundenstamms einen positiven Eindruck und schafft ein professionelles Auftreten beim Nutzer. Die exakte Nummer der Kunden anzugeben wirkt glaubwürdiger, also grob gerundete Zahlen. Die geografische Lage oder Branchen als Zielgruppe vermittelt ein Bild von Strategie und schafft dadurch Sicherheit. 

Zertifizierungen und Auszeichnungen

Zertifizierungen sind vor allem kurz vor Abschluss einer erfolgreichen Conversion von hoher Bedeutung. Hier geht es um den letzten Schritt zum Abschluss einer Kaufentscheidung, weshalb auf die Überzeugung des Produkts oder Dienstleistung hier kein Augenmerk mehr gelegt wird. Es geht darum, den Kunden die letzten Zweifel zu nehmen, und deutlichst darauf hinzuweisen, dass die Daten vertrauenswürdig behandelt werden. Besonders wenn es um sensible Daten wie Bankkonto- oder Kreditkartennummer, oder Informationen über Dritte – beispielsweise Daten von Kunden des Nutzers – geht, sind gut gekennzeichnete Sicherheitszertifikate von hoher Relevanz. Datensicherheit ist für viele Nutzer ein ausschlaggebendes Kriterium, wenn es um den Kauf eines Produkts oder Dienstleistung geht. TÜV-Zertifikate, SSL-Verschlüsselungen oder weitere Sicherheitszertifikate sind bestenfalls direkt vor dem letzten Call-to-Action Button deutlich zu publizieren. Icons wie Schlösser verstärken unterbewusst das Sicherheitsgefühl beim Kunden. Bei Eingabe der Daten hat der Kunde bereits eine Kaufentscheidung getroffen und möchte mit dem Produkt oder Dienstleistung einen Mehrwert schaffen. Die Kunst besteht ab diesem Schritt deshalb darin, die Bedenken bezüglich Datenschutz durch renommierte Sicherheitszertifikate zu schmälern, das Vertrauen des Nutzers gewinnen und schließlich eine Conversion erfolgreich abzuschließen.

Drei Smileys die traurig, mittel und gut gelaunt aussehen.
Kundenbewertungen auf Landingpages schaffen Vertrauen.

Auszeichnungen von objektiven Anbietern bieten einen guten Anhaltspunkt für Kunden. Je höher der Bekanntheitsgrad der Auszeichnung, desto glaubwürdiger. Diese Auszeichnungen sind branchenabhängig und unterscheiden sich stark. Eine genaue Recherche ist hier von Vorteil. Weitere vertrauensschaffende Techniken wie “Bekannt aus” schaffen großen Mehrwert. Wurde das Unternehmen beispielsweise in seriösen Zeitungen gelistet, kann man durch dieses Listing einen großen Pluspunkt beim Nutzer einholen. Durch diese vertrauensbildenden Maßnahmen wird die Chance auf eine Conversion erhöht. Einige Anbieter legen ihren Hauptfokus genau auf diese Strategie und erreichen so durch die Kooperation mit seriösen Medien einen standfesten und überzeugenden Eindruck beim Nutzer.

4. Hero Shot auf der Landingpage

Visuelle Reize helfen Menschen Kernaussagen besser zu identifizieren und verstehen. Bilder erreichen uns auf emotionaler Ebene und können von unserem Gehirn 60.000 Mal schneller verarbeitet und gespeichert werden als geschriebener Text. Dieser Erinnerungseffekt – auch Bildüberlegenheitseffekt genannt – steigt selbst nach drei Tagen nach der Reizsetzung durch einen visuellen Inhalt auf das fünf- bis sechsfache im Vergleich zu geschriebenen Inhalten. Bilder sind bei der Kodierung im Gehirn Wörtern klar überlegen, da sie sich in der Wahrnehmung deutlicher voneinander unterscheiden.

Ein abstrakter Kopf, bei dem das Gehirn mit bunten Farben voll ist.
Visuelle Darstellungen werden vom Gehirn besser verarbeitet als geschriebene Texte.

Erklärende Grafiken oder Illustrationen bieten als Visual Content einen großen Mehrwert, indem sie auf einen Blick die wichtigsten Informationen und Zusammenhänge wieder geben. Das Prinzip des Storytellings wird zu einem essentiellen Bestandteil von Content Strategien. Bei Landingpages ist dieser Effekt besonders wichtig, da Nutzer eine schnelle Informationsbefriedigung anstreben. Hinzu kommt die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer und das vorherrschende Überangebot. Wie bereits erwähnt liegt hier in der Kürze die Würze.

Es ist dementsprechend wichtig, dass eine Landingpage ein dominantes, visuelles Element in der Vordergrund stellt und die Hauptbotschaft kurz hervorhebt. Erfolgreiche Hero Shots können sein:

  • stark emotionale Szenen (beispielsweise werden diese bei gemeinnützigen Organisationen, die zu Spenden aufrufen häufig verwendet)
  • Erklärvideos, die kurz und prägnant das Prinzip des Produkts oder Leistung präsentieren
  • Anleitungen bzw. schematische Darstellungen über Funktionsweise und Nutzen des Produkts
  • Testimonials bzw. zufriedene Nutzer (häufig in Verbindung mit einem kurzen Zitat)

5. Mobile Version der Landingpage

Mit einer Smartphone Nutzung von 3,6 Milliarden Menschen weltweit im Jahr 2021 und einem Smartphone Absatz von 1,35 Milliarden im selben Jahr, sind Smartphones aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen unser Handy privat, als auch beruflich und genießen den Komfort vom ständigen Informationszugang. Umso wichtiger ist es, dass Webseiten auch mobil perfekt genutzt werden. Einige Webseiten sind überholt und nur für die Computernutzung ausgelegt. 

Es ist von enormer Bedeutung, dass eine Landingpage eine gute Darstellung auf mobilen Geräten hat, da ohne diesen Aspekt, ein Unternehmen veraltet und unprofessionell wirkt. Für mobile Versionen von Landingpages gelten die allgemeinen Kriterien.

Eine Landingpage muss auch auf mobilen Endgeräten perfekt dargestellt werden.

6. Call-to-Action

Ein dominanter und zentral positionierter Call-to-Action Button animiert den Nutzer zu einer Conversion. Dieser sollte farblich gestaltet werden, um die direkt Aufmerksamkeit zu gewinnen.  

Backlinks auf die Landingpage 

Backlinks sind Links, die von anderen Seiten gezielt auf Ihre Landingpage führen. So wird Traffic auf die gewünschte Zielseite geleitet, mehr Leads generiert und Suchmaschinen erhöhen die Platzierung der Website. Durch Kooperationen mit renommierten Unternehmen – und die einhergehende Nennung durch Backlinks – steigt die Glaubwürdigkeit und somit erhöht sich die Konversionsrate der verknüpften Landingpage. 

Landingpage Dont’s

Nun wollen wir, dass der Nutzer nicht abgelenkt ist und sein Hauptfokus auf den Mehrwert, den ihn ein Produkt oder Dienstleistung bringt, legt. Aufgrund dessen sollten nicht enthalten sein:

  • Social Media Icons mit Verlinkung (Diese lenken die Aufmerksamkeit auf ein anderes Medium und der Nutzer verlässt die Landingpage)
  • Überflüssige Informationen (unklare und lange Formulierungen sorgen für Verwirrung und lenken von der Kernaussage ab)

Weiterführende Links (Links oder Navigationsbutton auf einer Menüleiste verleiten den User dazu auf andere Seiten zu gelangen, die mit der eigentlichen Landingpage und der gewollten Conversion in Widerspruch stehen)

Funktioniert meine Landingpage?

Das Webseiten-Testing stellt eine sinnvolle Herangehensweise zur nachhaltigen Optimierung der Webseite bzw. Landingpage dar. Wie bereits verdeutlicht wurde, führen verschiedene Überschriften, Grafiken oder Inhalte zu unterschiedlichen Ergebnissen. Beim A/B Testing werden zwei Landingpages erstellt und beide auf deren Metrics – vor allem auf deren Conversionsrate – getestet. Auf einer der beiden Seiten wird mit den Elementen einer Landingpage experimentiert, um zu sehen wie sich diese Veränderungen auf das Nutzerverhalten auswirken. Die andere Seite bleibt unverändert. So können Veränderungen gezielt eingesetzt werden um eine höhere Conversionsraten zu erreichen und die Wahrscheinlichkeit einer Conversion zu erhöhen. 

Fazit

Landingpages sind ein integraler Bestandteil des digitalen Marketings. Viele Studien belegen die Wirksamkeit von Landingpages. Sie zeigen, je mehr Landingpages eine Webseite aufweist, desto höher die Conversionraten.

Beim Erstellen einer Landingpage sollte man einige Punkte beachten und wichtige Elemente einbauen. Ebenso spielt die Ladegeschwindigkeit einen entscheidenden Faktor in einer so schnelllebigen Gesellschaft. 

Landingpages führen zu einer starken Markenidentität und sind bei strategischen Marketingentscheidungen von entscheidender Rolle. Diese Bemühungen werden sich bei den Conversions sichtbar machen und Ihr Unternehmen nachhaltig wachsen lassen.